"schmutzig" in den Winterschlaf...

  • Hi Leute,wie haltet ihr es denn jedes Jahr so mit der "Wintersaison-einmottung"?

    Diszipliniert das Auto fein reinigen,Tank vollmachen gegen Kondenswasser,Luftdruck erhöhen usw.oder Coupe gefechtsmässig einfach abstellen


    Ich hab dieses Jahr das erste Mal"gesündigt" und das Coupe Wetterbedingt nach 400km Autobahn so wie es ist 1Woche vor Saisonschluss zum Winterschlaf in der Garage abgestellt.Also volles negativ-Programm;Tank halb leer,Insekten und Dreck noch dran,undefinierter Reifendruck:saint:usw. Hab schon bisschen ein schlechtes Gewissen:saint:

    Das Problem war,dass es hier die ganze Woche komplett geregnet hat und erst am Sa.den 31.10. das Wetter Autowasch-geeignet genug war.Also am allerletzten Tag.Nun hab ich aber eine geschlossene Reihen-Garage 100m vom Haus weg und hin und her überlegt was machen--Auto waschen/durchnässen und Rostschäden durch die dann ewig feuchte Garage/Bleche riskieren vs. Auto mal dreckig lassen aber dafür alles komplett trocken.Das letzte erschien mir dann schlauer...Naja den Überwinterungsreifendruck werd ich mit Fahrradstandpumpe incl.Manometer noch auf 3,5bar machen und Batt.noch ausbauen.Batterie einfach über den Winter drinlassen war letztes Jahr bzw 1.April dann nicht so schlau...Vielleicht geh ich demnächst mal mit nem Eimer warmes Wasser hinter und wasch die Insekten an Front und Spiegeln wenigstens mal runter

    So das war meine Beichte 2020 :S:)

    Viele Grüsse

  • Oha, na Du machst ja Sachen.

    Ich hab mein Coupé natürlich piekfein sauber und trocken in die Garage gestellt.

    Und das ist auch nicht komplett übertrieben.

    Gerade Insektenreste, Vogeldreck und Baumharz fressen sich in einem halben Jahr tief in den Klarlack. Da hilft dann auch keine Politur mehr. Sowas muss also unbedingt vorm einlagern runter.

    Mein Tipp ist also unbedingt waschen und dabei besonders gründlich o.g. Lackfeinde entfernen.

    Reinige auch die Felgen gründlich. Der Bremsstaub geht im Frühjahr sonst nur noch mit abrassiven Mitteln runter.

    Fahre anschließend auf dem Hof noch paar mal hin und her um das Wasser von Bremsen etc. Zu verdrängen.

    Ich stell immer noch einen luftentfeuchter in die Garage, dann rostet auch die Kupplung nicht fest.

    Gruß Alex

  • Das Problem hatte ich gestern auch. Buchstäblich am letzten Tag der Saison hörte der Regen auf und die Strassen trockneten ab. Vorher war ich auch nicht zum Waschen gekommen. Nach der Wäsche per Dampfstrahler und Hand an der Tankstelle habe ich das Auto komplett mit Küchentüchern getrocknet und bin ca. 3 Kilometer nach Hause gefahren. Da ich einen beheizten Tiefgaragenstellplatz habe, wird sich letzte Feuchtigkeit nicht lange halten. Ich habe mir aber vorgenommen, künftig früher mit den Vorbereitungen zum "Winterschlaf" zu beginnen und mich nicht auf besseres Wetter auf den letzten Drücker zu verlassen.

  • Hallo zusammen,

    meins steht sauber und trocken in der Garage, aber es wird hoffentlich dieses Jahr so wenig wie in den Jahren zuvor wirklich zum Winterschlaf kommen. Es ist ganzjährig zugelassen und wird erfahrungsgemäß immer wieder um den Monatswechsel auch bewegt.


    Interessanterweise ist es da bei uns regelmäßig sonnig, nicht zu kalt und trocken (salzfrei, versteht sich) und so kann ich das Öl auf Temperatur und in Umlauf bringen und Standplatten verhindern. Die Batterien werden abwechselnd schonend geladen. Mit dieser Praxis habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht.


    Ich hab im Lauf der Zeit und mit wachsendem Fuhrpark die Marotte entwickelt, dass es einmal im Monat einen Samstag oder Sonntag geben muss, an dem "alle Autos bewegt werden". :)


    Gruß Rainer


    ich lenke, also bin ich...

  • Ja wenn man mal ganz ehrlich ist, bei uns in der Gegend gibt es doch kaum noch richtig "Winter"

    Ich musste letzten Winter nicht einmal den Gehweg freimachen.

    Also wenn es zwar kalt, aber trocken und Salzfrei ist, warum nicht mal ne Runde drehen ?


    Gruß, Bernd

    - Ein Leben ohne Coupe ist möglich ...aber sinnlos -
                                                          
    Bernd Höpner Juni 2019

  • ich habe vor ein paar jahren mal den fehler gemacht, das auto zu waschen und dann in die garage gefahren. Im frühjahr war die bremse so festgerostet, daß das coupe kaum aus der garage wollte. Bin dann fast 50km mit einem fuß auf der bremse gefahren um die anrostung wegzufahren. Hab glück gehabt, ist ohne ernste folgen geblieben. Mein coupe ist auch ganzjahrig angemeldet, daher ist die reinigung noch nicht erfolgt, mach das mal wenn abzusehen ist, das ich danach noch ne runde fahren kann. Dann luftdruck rauf, scheiben ein stück runter und batterie ans ladegerät zur erhaltungsladung, deckchen drüber und fertig. Wenn ich dann bock habe kann ich ja auch an nem schönen salzfreiern wintertag ne runde drehen

  • Richtig ,Thomas. Ich halte das genau so . Die Schöne hat kein Saisonkennzeichen. Und wenn ich Lust habe, drehe ich ne Runde. Der Vorteil: keine Standplatten und immer das gute Gefühl, ein einsatzbereites Fahrzeug zu haben.

    Hauptsache, die Haare liegen

  • Ja wenn man eine Ganzjahreszulassung hat,dann ist das alles viel entspannter als mit so ner Saison-Deathline und dann noch ne enge Garage mit 5cm Stufe,wo man das Auto zwar rausrollen kann um was zu machen,es aber ohne Motorleistung/Batterie oder 5 Mann die mit schieben nicht mehr rein bringt <XGanzjahres Zulassung klingt schon sehr verlockend aber ist halt auch die Frage ob es die Mehrkosten für die 5 Monate DownTime wirklich lohnt.In meinem Fall nicht wirklich.

    Mit "Standplatten" undso ists ja heutzutage bei Originalbereifung 225/45R16 auch von daher ein Thema,da es wirklich gute Marken Fabrikate wie früher in der Grösse gar nicht mehr gibt.Da ist Reifen schonen angesagt,falls man noch "gute alte"(wie ich) draufhat:saint:

    Aber heut früh habe ich btw.mein Gewissen äh das Auto wenigstens an der Front Insektentechnisch mal mit Wassereimer undso reingewaschen,Luftdruck drauf,Batt raus und sowas.Halt alles sehr unbequem in der engen Garage-das Auto bis zur Schwelle vorgerollt...

    Ein unverhoffter Urlaubstag bzw.eine kurzzeitige MotivationsSpitze heut früh,wegen Corona bedingter niedriger Auftragslage machte es möglich..:)

  • Wenn ich wieder anmelde dann auch das ganze Jahr dann. Mich nervt das gestehe von dem Auto enorm.

    Zumal die Wetterbedingungen bei uns es immer noch sehr gut zulassen, das Coupé zu bewegen.

  • Frage an unsere Spezialisten : Soll man Bella ab und zu starten ?

    Also, ich habe bisher Bella einmal im Monat gestartet und mit verschiedenen Drehzahlen warmlaufen lassen.

    Vor dem starten habe ich immer die Sicherung für die Benzinpumpe entnommen und georgelt, bis der

    Öldruck aufgebaut war.

    Was meint ihr, kann oder soll man das so machen ?

    Oder soll man Bella einfach stehen lassen ?


    Danke vorab für Eure Antworten

    Gruß Farni

  • Vor dem abmelden wird das Coupé immer gewaschen und gründlich getrocken.Der Luftdruck in den Reifen wird auch erhöht.

    Ab und zu fahre ich trotzdem aus der Garage um Standplatten zu vermeiden und lass das Auto warm laufen.

    Batterie wird auch abgeklemmt.

  • Hallo Ferni, ich starte mein Coupé auch immer mal alle 4-5 Wochen während der Winterpause.

    Ich lass ihn aber gleich normal aufstarten ohne leer drehen lassen.

    Wenn möglich lass ich auch die Klimaanlage mal laufen. Dazu hab ich teilweise auch die Garage vorher aufgeheizt damit diese freigegeben wird.

    Ich lass ihn so 15 Minuten laufen und fahre paar mal vor und zurück, Bremse und lenke etwas dabei. Ich nenne das mal Gymnastik. ;-)

    Achso, Batterie lass ich immer dran und hänge sie an erhaltungsladung. Ich will dass die Elektronik an der Spannungsversorgung bleibt. Da gab es sonst schon zu viele Probleme bei der Wiederinbetriebnahme

    Gruß Alex

  • Hallo Alex,

    Danke für Deine Antwort , da mach ich ja nicht soviel verkehrt ☺. Das mit der Klimaanlage ist ein guter Tip 👍.

    Mit der Batterie mach ich es genau so.

  • ...

    Achso, Batterie lass ich immer dran und hänge sie an erhaltungsladung. Ich will dass die Elektronik an der Spannungsversorgung bleibt. Da gab es sonst schon zu viele Probleme bei der Wiederinbetriebnahme

    Gruß Alex

    Ich hab sowas am Minuspunkt der batterie:

    https://www.amazon.de/dp/B001I…p_apa_fabt1_COlWFbZF23CCA


    Damit trenne ich immer, wenn das coupe länger abgestellt wird. Ich mach das seit Jahren und da gabs noch nie ein Problem.

  • Habe dasselbe mit grüner Schraube und auch noch nie Probleme gehabt. Weil damit auch eventuelle Kriechströme ausgeschlossen sind, brauche ich für die Winterpause nicht mal ein Erhaltungsladegerät. Die Batterie startet das Auto auch nach 7 Monaten ohne Probleme. Steht allerdings in einer nie unter 10 Grad warmen Tiefgarage.


    Gruß,

    Micha

  • Mit dem Abklemmen der Batterie werden auch immer alle lernwerte im Steuergerät gelöscht. Das finde ich schon mal unglücklich.

    Wenn es nicht sein muss, lass ich die Spannungsversorgung daher gern dran.

    Bei den Coupes mit werkseitig verbauter Alarmanlage gab es aber bei vielen Probleme nach der Winterpause. Die Anlage lies sich danach oftmals nicht mehr zum Leben erwecken.

    So selten kommen solche Probleme gar nicht vor. Ich hab auch noch einen alten Audi A4. Da hat sich nach dem Abklemmen die Drosselklappenposition der Leerlaufregelung verstellt. Selbst mit Audi-Tester lies sie sich in keine Grundeinstellung mehr bringen.

    Ich bin daher in Summe eher ein Freund der Erhaltungsladung.

    Gruß Alex