Beiträge von oldtimer1000

    Schöne Geschichte! Das gelbe Coupé sieht auf den Fotos phantastisch aus. Da würde man kaum drauf kommen, daß da noch etwas zu machen ist. - Ich selbst bin ja erst 5 Jahre Coupé-Fahrer. Aber verkaufen würde ich es wohl nicht mehr. Im Sommer ist es zusammen mit der Barchetta mein "daily driver", soweit ich überhaupt täglich fahre. Meistens aber nur wöchentlich außerhalb der Stadt. Aber einige Tausend Kilometer pro Saison werden es dennoch. Wünsche allzeit gute Fahrt. Vielleicht trifft man sich mal.


    Grüße,

    Micha

    Ich hätte bei E10 auch Bedenken wegen der Saisonnutzung. Wenn das Auto 6 Monate jährlich unbewegt in der Garage steht, was macht es dann wohl bei der Wiederinbetriebnahme? Mit Super Plus startet der Motor nach dem Abschalten der Benzinpumpe auf den ersten Schlüsseldreh, dreht sofort rund und man fährt los. Ob das mit E10 auch ginge? Für eine Ersparnis von 10,- oder 15,- Euro pro Tankfüllung will ich das nicht wissen.


    Gruß,

    Micha

    Für mich keine Frage. Und ein Spezialist ist er auch. Einer der ersten Stunde sogar! Allerdings hat das mit "Nähe" nichts zu tun. Fa. Aumüller im Steigerwald (280 km einfach - von Leipzig).

    Und merke: Wer am falschen Ende spart, zahlt zweimal - und oft auch mehr.

    Ach ja, übrigens: Herzlich willkommen im Forum!

    Gruß,

    Micha

    Ich fahre seit langem nur noch Super Plus mit 98 Oktan oder manchmal sogar Aral Ultimate mit 102 Oktan. Letzteres so wie es aus dem Zapfhahn kommt, das Super Plus häufig mit Beimischung von Keropur G von BASF. Das hält die Einspritzdüsen sauber. Ob das nun wirklich eine messbare Mehrleistung gegenüber normalem 95-Oktan-Sprit bringt, weiss ich nicht. Subjektiv denke ich aber schon. Der Motor scheint williger und "giftiger" hoch zu drehen. Kann aber auch daran liegen, dass ich ohnehin nur Landstrassen- und Autobahnverkehr habe, eigentlich nie besonders langsam und keine Kurzstrecken fahre. In der Stadt sitze ich eh nur auf dem Rad.

    Zu den Kategorien 2.0 16 V und 2.0 20 V könnte ich auch noch je ein Exemplar hinzufügen.


    Grüße,

    Micha

    Ich fahre mit meinem Coupé seit 2018 (Kaufjahr) jede Saison kreuz und quer durch die Republik und lege dabei jährlich ca. 9.000 KM zurück. Kann mich nicht erinnern, abseits der Treffen bei Mario irgendwann einmal einem Fiat Coupé begegnet zu sein. Sie scheinen also wirklich äußerst selten zu sein. Und am schönsten dabei ist für mich der "Allerweltsmotor"! Wenige - auch neue Autos - können - oder wollen - mir folgen.

    Gruß,

    Micha

    Danke für die Erklärung. Ich hatte gedacht, dass die hohe thermische Belastung des Laders ein Vollsynthetiköl erfordere. Da ich aber das Öl ohnehin alle 7.000 Kilometer wechsele, könnte dann das 10 W 40 also auch ausreichen. Ist wahrscheinlich auch eine Glaubensfrage. Über Öle hatte ich schon etliche Diskussionen.

    Seid ihr sicher, daß man ein teilsynthetisches 10 W 40 im 20 VT fahren kann? Auch bei forcierter Fahrweise? Nach meiner Kenntnis ist es beim 1.8 16V vorgeschrieben. Ich fahre es seit 250.000 Kilometern zur vollsten Zufriedenheit in der Barchetta. Beim Coupé aber raten die meisten zu einem vollsynthetischen 10 W 60, z. B. wie dem Castrol Edge 10 W 60. Das fahre ich seit mittlerweile ca. 100.000 Kilometern, wobei ich oft lange Autobahnpassagen mit hoher Geschwindigkeit und maximaler Beschleunigung zurücklege.

    Hallo, Gemeinde,

    ich habe heute neue Zündkerzen für meinen 20 V Turbo erhalten. NGK No. 24 BKUR6ET-10. Ich habe sie nach Angaben auf Ebay bestellt. Dort waren sie ausdrücklich als für den 20 VT geeignet gekennzeichnet. Bei der Prüfung der Lieferung habe ich festgestellt, daß sie jeweils über 3 Masseelektroden verfügen, die kreisförmig um die Mittelelektrode angeordnet sind. Ich meine aber mich zu erinnern, daß ich beim letzten Wechsel NGK-Kerzen mit nur einer Masseelektrode verbaut hatte. Ich möchte nun die alten Kerzen ungern nur so zum Vergleich ausbauen und frage daher: Weiß jemand, welche Kerzen für den Motor passen? Trügt mich meine Erinnerung und haben die Kerzen wirklich 3 Masseelektroden? Für eine kompetente Antwort wäre ich dankbar.


    Gruß,

    Micha

    :thumbup:Daumen hoch! Da wäre man auch gerne in einer anderen Gehaltsgruppe. Aber auch das würde kaum helfen - bei nur 37 Stück! Ob man wirklich alle 4 Felgen für den Coupe-Verkauf bekäme? Oder evtl. doch nur das Reserverad? Da bleibt nur der eine Trost, dass mein Fulvia-Coupe immerhin noch 220 kg leichter ist. Allerdings fehlen auch ein paar PS. Na ja, man muss bescheiden sein. Seufz....😏

    Ab 31.10. ist auch bei mir erst mal für 5 Monate Pause. Dennoch muss man sich dem Problem irgendwann stellen. Ich habe auch das 6-Gang-Getriebe und bisher gottlob kein Problem. Den Turbo fahre ich nun die fünfte Saison und habe auch immer wieder überlegt, ob man den 6. Gang besser als echten Fahrgang oder eher als Schongang nutzen sollte. Die Antwort erscheint mir heute einfach: Er i s t ein echter Fahrgang. Denn das Auto beschleunigt auch im sechsten noch und im fünften erreiche ich die Vmax nicht, schon gar nicht mit vertretbaren Drehzahlen. Überdies ist auch die Beschleunigung auf der Autobahn im 5. Gang recht ordentlich und auch völlig unverzichtbar, wenn man nach einem verkehrsbedingten Bremsmanöver bei relativ hoher Geschwindigkeit einen Verfolger abschütteln will. Das geht im sechsten nur mühsam, weil die Drehzahl dann evtl. für den Turbo zu niedrig ist. Ich habe mir daher angewöhnt, den 5. Gang doch ziemlich hoch zu ziehen, um immer genug Dampf zu haben und den sechsten erst dann zu benutzen, wenn es deutlich in Richtung Vmax geht. Damit hat man ein allgemein höheres Drehzahlniveau und nutzt die Gänge besser aus. Somit wird auch der 6. Gang mehr geschont. Beim gemütlichen Cruisen wird der sechste ja nicht so sehr beansprucht, was ich allerdings kaum hinkriege. Der Turbo verführt mich jedesmal so sehr zum Gasgeben, dass das Ganze fast immer deutlich über 200 km/h endet. Seufz...😅

    Halte ich auch so. Alle 7.500 km neues Öl mit Filter, nur Super Plus, so gut wie keinen Stadtverkehr, immer penibel warm- und kaltfahren, spätestens bei jeder dritten Tankfüllung Keropur G (nach deiner Empfehlung), kaum Kurzstrecken und immer wieder mal hochdrehen. Bin auf der Bahn selten unter 180 km/h unterwegs, oft über 200. So fahre ich jetzt seit 5 Jahren, seit ich das Auto habe. Pannen: keine!


    Grüsse,

    Micha