Ladedruck ohne Overboost

  • Hi Freunde,


    Hab folgendes Problem,


    Ladedruck kommt nur mit Mühe ab und zu auf 0,9Bar und Overboost ist nicht möglich.

    Wenn ich dann das Auto "Aus" schalte und wieder "An" Schalte geht alles wieder Normal. Er zieht dann auch ganz normal druch.


    Im warmen Zustand startet der Wagen wenn er heiß abgestellt wurde mit zu wenig Drehzahl und kommt dann langsam auf die Leerlauf Drehzahl.( Dass passiert nur wenn er Heiß (Warm Abgestellt wurden und nach 10 Minuten wieder gestartet wird. Im kalten Zustand startet er ganz Normal.

    Er säuft auch nicht ab, den Zündschlüssel muß nur einmal Umgedreht werden damit der Startet. man muß nicht ewig rödeln usw, es wirkt eher so das die Startdrehzal dann zu niedrig ist.


    Getested wurde jetzt.

    Benzindruck regler, Zündspulen (Danke an Basti), Luftmassenmesser, Lamdasonde


    Gerne würde ich mal Logfiles vom den Betriebszusänden machen um zu vergleichen ob irgendwelche Temperaturen bei mir aus der reihe tanzen. Ich mach da mal in nächster Zeit eine Logfahrt im Kalten und Warmen Zustand.


    Vielleicht kennet einer das Problem und kann mir helfen.

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • Hallo Daniel


    Hast du schon mal auslesen lassen? Ich würde mir mal das Pierburgventil näher ansehen. Ev Unterdruckleitungen ab oder undicht.

    Hauptsache, die Haare liegen

  • Das Problem ab und zu läuft alles Super ab und zu nur um dir 0.9 Bar.

    -Fehlerspeicher ist leer.

    -Unterdruck Schläuche sind fest und Dicht.

    -Wenn der volle LD nicht voll da ist muß ich ab und zu nur das KFZ Auschalten und wieder Einschalten und alles läuft wieder mit 1.2 Bar Overboost .

    -Ich werde mal im kalten und warmen die Einspritzdüsen messen. Vielleicht wollen die mich ja ärgern.

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • Mal ein Zwischenstand


    -Zündkerzen waren es nicht!

    -Zündspule auch Nicht!

    -Unterdruck Probleme auch nicht!

    -Test Einspritzdüsen hat ergeben dad es Problem mit den Kontakten der Düsen gibt.

    Welche genau ließ sich leider Noch nicht Genau feststellen, 4 oder 5 Zylinder.


    Dem Problem meiner Ladedruck Schwankung bin ich näher gekommen. Immer voller Ladedruck bei 1,09Bar.

    Das einzige was ich geändert habe waren die Kontakte der Einspritzdüsen etwas gegeneinander zu verschränken. So wie es aussieht sind Probleme da bei einer Einspritzdüse in Kalt/Warmen Zustand


    Wenn ich mehr weiß sag ich Bescheid Jungen's ...


    Gruß D.

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • Wie hast die Einspritzdüsen den überprüft ?

    Habe wenn meine Bella kalt ist auch leichte Aussetzer beim dahergleiten ...


    Könnte das mal angehen wenn ich eine Anleitung bekomme 🤷‍♂️


    Basti

  • Wie ist denn das Startverhalten vom Auto im kalten und im warmen Zustand? In den Jahren und den km kommt es mittlerweile immer häufiger zu verklebten oder undichten Düsen.

    Oft Tropfen die Düsen denn nach. Gerade der 4 oder 5 Zylinder beim 20VT ist da empfindlich. Da herrscht leider durch den Serienkrümmer meistens eine etwas höhere verbrennungstemperatur als in den anderen Zylindern. Der Weg am 4 und 5 Zylinder vom Krümmer ist am kürzesten und wird dort die Abgase nicht schnell genug los. Also seid vorsichtig das geht schneller als ihr gucken könnt.

    Daniel der Schlauch oben an der Ansaugbrücke ist auch dicht? Fühl mal unter dem Schlauch dort neigen sie gerne mal zu rissen. Auch der ansaugschlauch kommt langsam auf seine 20 Jahre und kann mal porös und rissig werden. Da es hinter dem Lmm ist kann er evt falsche Werte bekommen und regelt so ab.

    Schläuche am Pierburgventil und Turbo auch prüfen.

    Kerzen einfach mal tauschen wenn diese schon älter sind.


    Mfg Totti

  • Moin Moin


    startverhalten im kalten immer gut. Drehzahl normal.

    Im warmen Zustand nach 20 min stand startet er mit zu wenig Drehzahl ca 600 und geht dann langsam auf die Leerlaufdrehzahl.


    Ich mach die Woche mal ein Video zum näher erklären.


    Die Düsen machen ein leichtes Problem denk ich da ich nur an den Steckern gearbeitet habe in der Ladedruck normal ist.


    Ich tauche jetzt mal testweise die zwei Linken Einspritzdüsen.

    Sonst noch keine Rissige oder Undichten Schläuche gefunden.

    Check dann aber auch nochmal alles ab.


    Hatte jemand schonmal Benzindruckregler Probleme?

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • @ Basti

    Einspritzdüsen testen war erstmal nur Elektrisch im Kalten Zustand. (16,1ohm)

    Das nächste mal im Warmen Zustand den Widerstand der Düsen messen

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • Leider konnte ich vo dem Saison Ende nicht Testest ob es an den Einspritzdüsen liegt oder am Kabel. Was ich auf alle Fälle machen werde:

    -Einspritzdüsenleiste Ausbauen auf Papier Legen und schauen wie das Spritzbild ist und ob eine Düse nach tropft.


    @Basti deine Zündspule bekommst du bei Gelegenheit wieder zurück wenn wir uns sehen ;-)


    Der Wurm liegt eher in richtung Einspritzsystem .


    -Werde mal ein Bild machen von den Werten wenn ich Kalt Starte und wenn die Diva warm ist von der ECU Software. Um Vergleichswerte zu bekommen.

    Vielleicht macht auch ein Sensor schlapp im Alter.


    Gruß D.

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • Hallo, so wie Du das beschrieben hast, gehe ich schwer davon aus, dass es die Düsen sind. Du wirst wahrscheinlich elektrisch nichts feststellen, der ohmsche Widerstand wird ok sein. Ich denke eher an feste Ablagerungen der Düse selbst, so dass sie nicht mehr richtig schließt bzw. Öffnet. Vielleicht hilft ja noch ein Ultraschall-Bad. Dann wäre es aber geschickt, die Düse im Bad mehrfach elektrisch zu bestromen, so dass sie während der Reinigung öffnet bzw. Schließt. Gruß Jürgen

  • Habe schon bei Bosch angefragt, es gibt für Injektoren Tester / Prüfer. Aber nur ein paar Niederlassungen verfügen über diese Technik und auch nur im Dieselbereich anwendbar. Für Einspritzdüsen habe ich echt noch keinen Service gefunden. Spritzbild wäre interessant. Habe auch eins vor Jahren gemacht das kann ich gerne mal hochladen, aber ich finde das relativ aussagslos, da alles viel zu schnell geht. Also grob sieht man schon ob da was verstopft ist oder nicht, denn ich habe auch 5 Stück mal von eBay in ner Rail günstig ersteigert welche wirklich in alle Richtungen wegspritzen und tropften.

  • Hab meine vo 3 Jahren mal ausgelietert bei SKN Tuning die waren recht gleichmässig alle 5 Stück.

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • Werde das mal versuchen mit Ultraschall bad mit druck und Reiniger die wieder zu reiningen

    "Fünf" sind einer mehr!:P

  • Hallo Forumsgemeinde,


    nun bin ich auch an der Überlegung, die Einspritzdüsen mal auszubauen, zu testen, zu reinigen und evtl. neue Dichtringe aufzuziehen. Leider habe ich keine Anleitung gefunden, wie ich die Düsen ausbauen kann? An die Schrauber unter Euch. Könnt Ihr mir hierzu eine Beschreibung geben?


    Besten Dank vorab!

    VG, Anton

  • Die Düsen des Coupes habe ich noch nicht gereinigt, aber die meines Peugeot Coupes. Der Ausbau ist natürlich unterschiedlich, die Reinigung aber gleich. Es gibt relativ günstige Reinigungs-Sets im Netz (ca. 80,- Euro) mit vielen Adaptern für unterschiedlichste Düsen. Die kann man mit einem Kompressor betreiben, die ausgebauten Düsen einspannen, an eine Batterie anschliessen (damit sie öffnen) und durchblasen. Ich habe es mit 5 bar gemacht. Nachteil: Auch wenn das Spritzbild o.k. ist, kann eine Düse im Betrieb mal "hängen" oder nachträufeln. Und die unterschiedlichen Druckverhältnisse bei wechselnden Fahrzuständen lassen sich natürlich nicht simulieren. Auch das zeitweilige Schliessen der Düsen bringt nichts, da sie in geschlossenem Zustand eben einfach dicht ist. Immerhin kann man dann sehen, ob sie nachtropft. Dann bekommt man eine Fehlermeldung. Die habe ich leider gerade. Da ich trotz mehrmaligem Durchblasen keinen dauerhaften Erfolg hatte, habe ich nun widerwillig doch in neue Düsen investiert.

  • Ich habe selbst noch nie die Düsen gereinigt, habe aber vor vielen Jahren beim Spezialisten mal zugesehen. Da wurde die Düse teilzerlegt. Ein kleiner Filter wurde dabei getauscht. Dann wurden die Düsen im Ultraschallbad gereinigt. Nach Zusammenbau erfolgte dann noch ein Test der Düsen auf einem speziellen Prüfstand.

    Ich würde fast wetten, dass sich das im Do it Yourself Verfahren nicht präzise umsetzen lässt.

    Ich würde es im ersten Step immer erst mal mit einem guten Kraftstoffadditiv versuchen. Ich nehme dafür von BASF Keropur G.
    Der BMW Direkeinspritzer meiner Mutter konnte damit sogar von rucklern im Teillastbereich befreit werden nach der zweiten Anwendung.
    Audi verwendet es auch mit eigener Teilenummer in den Werkstätten. Also Wirksamkeit ist erwiesen.

    Mechanische Defekte wird es aber natürlich auch nicht lösen können.

    Gruß Alex

  • Das Keropur G hatte ich mir auf deine Empfehlung vor Monaten auch beschafft (gleich mal 12 Stück bestellt) und damit die Düsen durchgeblasen (der Pressluft beigemischt). Die Düsen zu zerlegen, habe ich leider nicht geschafft. Wollte sie dabei nicht zerstören. Die kleinen Filter zu tauschen, wäre sicher sinnvoll. Aber vermutlich kann man das wirklich kaum selber machen. Vielleicht einfach nur ausbauen und von einem Spezialisten überholen lassen. Kenne nur leider keinen. Gruss, Micha