Richtiger Kraftstoff

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mal eine kurze Frage stellen: Als ich mir letztes Jahr das 16V Turbo Coupé geholt habe, wurde mir gesagt, dass normales 95er Oktan Super für den Motor reicht. Das 98er gibt es ja nicht mehr, aber aufgrund mancher gegenteiliger Meinungen bin ich jetzt doch verunsichert, ob das E5 Super wirklich reicht, oder ob es dem Motor dauerhaft schadet. Soll doch Super Plus getankt werden? Meiner hat kein Chiptuning, ist motormäßig komplett original.


    Liebe Grüße,

    Sebastian:)

  • ich tanke auch 95oktan wie es in der betriebsanleitung steht. Es gibt meinungen, das 98oktan dem motor nicht schadet, sich ablagerungen an ventilen verringern lassen. Wenn du bedenken hast ggf jede 2. oder 3. tankfüllung mit 98oktan fahren

    Vg, thomas

  • Hallo Sebastian,

    die Fahrzeuge werden heute in anderen Ländern auch noch mit Normalbenzin betrieben, dass es ja bei uns seit vielen Jahren nicht mehr gibt. 95 Oktan sind völlig ausreichend und wer seinem Coupe was gutes tun will, gerade wenn er es nicht permanent im Betrieb hat, der kann auch den guten Champangner tanken. Vorteile sind die Klopffestigkeit sowie eine rückstandsfreiere Verbrennung. Weiter kippen die Kraftstoffe nicht so schnell, die Reinigungswirkung der Bauteile ist besser (Tank, Leitungen, Düsen ec.). Das E10 meide ich persönlich, weil es meiner Meinung nach keinen Vorteil bietet, weder preislich noch technisch. An der Tankstelle kostet zwar das E10 etwas weniger wie das E5, aber durch den höheren Ethanolgehalt steigt auch der Verbrauch und somit ist es ein Nullsummenspiel. Unsere Fahrzeuge können mit den Unterschieden sowieso nichts anfangen, da zu alt.

    Viele Grüße

    Anton

  • Hallo Thomas,

    auch noch eine gute Info! Ich würde es der Technik zwar zutrauen, dass sie das verkraftet, da gerade in Südamerika teils

    die Beimischungen weit über 20% liegen beim IPA und ich hier auch schon so manches gelesen habe. Ich finde, man sollte

    nicht zuviel rumexperimentieren und wir haben ja zum Glück die Auswahl mehrerer guter Kraftstoffe für unsere Coupes ;-)

  • Ja E10 ist tabu fürs Coupe.

    Die Sache erinnert mich an eine Story Mitte der 90er als ich einen Fiat Uno 1.0 aus 5ter Hand mit 45 PS und Vergaser+Choke hatte.

    Jung und dumm dachte ich damals, sparst halt bisschen Geld und lässt statt Super einfach Normal rein.

    Das Ende vom Lied war, das dass Motörchen zu klingeln anfing und kurze Zeit später kaum noch Leistung hatte. Beim freundlichen wurden dem Maschinchen anschliessend 4 transparent gewordene Kolben attestiert aber zum Glück deckte das damals die Gebrauchtwagengarantie mit 10% Eigenleistung/Zuzahlung ab, sonst wäre ich mit ca 2500€ für die Reparatur dabei gewesen:saint:

  • Danke Leute, da habt ihr mir schon sehr geholfen. Ich hatte jetzt schon Angst, dass ich die letzten 1400 km den falschen Sprit getankt habe ^^

  • Ich fahre seit langem nur noch Super Plus mit 98 Oktan oder manchmal sogar Aral Ultimate mit 102 Oktan. Letzteres so wie es aus dem Zapfhahn kommt, das Super Plus häufig mit Beimischung von Keropur G von BASF. Das hält die Einspritzdüsen sauber. Ob das nun wirklich eine messbare Mehrleistung gegenüber normalem 95-Oktan-Sprit bringt, weiss ich nicht. Subjektiv denke ich aber schon. Der Motor scheint williger und "giftiger" hoch zu drehen. Kann aber auch daran liegen, dass ich ohnehin nur Landstrassen- und Autobahnverkehr habe, eigentlich nie besonders langsam und keine Kurzstrecken fahre. In der Stadt sitze ich eh nur auf dem Rad.

  • Der 16VT ist auf 95 Oktan ausgelegt und kann Serie auch bedenkenlos damit betrieben werden. Höhere Oktanzahlen können bei hoher Motorlast und/oder hohen Außentemperaturen sinnvoll sein, sind aber auch da kein Muss.

    Aufgrund der guten Reinigungsleistung bin ich aber auch ein Fan vom Aral Ultimate. Wenn man das Coupé nicht gerade im Alltag bewegt und Kilometer runterreisst, kann das einem der Mehrpreis schon auch wert sein.
    Ich merke bei meinen Autos bei regelmäßiger Anwendung einen ruhigeren Leerlauf und sehe auf dem Momentanverbrauch im Leerlauf auch geringere Einspritzmengen als nach längerer Fahrt mit 98 Oktan Agip-Sprit.
    Also hier halte ich es nicht für Marketing.

    Gruß Alex

  • Ich lese immer nur von "gefühlt" und "ich habe den Eindruck"... Gibts da auch was handfestes?

    Also defekte Motoren oder Teile durch E10?

    Ich meine, mit wissenschaftlichen Erkenntnissen haben es die Deutschen ja nicht so. Da gehts eher um Gefühle, wie man aktuell sieht.

    Hat also schon mal jemand einen defekten Coupe Motor gehabt, der eindeutig auf das Tanken von E10 zurückzuführen ist?

  • Das sagt der ADAC:

    Ethanol hat andere chemische Eigenschaften als Benzin. Wenn das Fahrzeug nicht für E10 angepasst ist, können die höheren Anteile an Bioethanol u.a. korrosiv auf Aluminium wirken oder zu Versprödungen der Elastomer-Dichtungen im Kraftstoff-System führen. Undichtigkeiten im Kraftstoffsystem können dann ein erhöhtes Sicherheitsrisiko darstellen.



  • Also mir zumindest ist das Wissen, dass die Coupe Motoren für E10 nicht freigegeben sind

    (da vor 2000 gebaut) handfest und verbindlich genug als dass ich in der Richtung irgendein Risiko eingehen wollen würde.


    TABELLE


    Einfach Super 95 wie fürs Coupe vorgesehen tanken und gut ist.

    Sollte wirklich jemand E10 in die alten Coupes tanken wollen (warum auch immer), informiert man sich doch normalerweise vorher eh, ob die dafür überhaupt geeignet sind.

  • Warum sollte man denn auch E10 tanken wollen ?

    Wegen dem billigeren Preis ? Das gleicht sich wieder aus weil der Motor mit E10 einen Mehrverbauch hat.

    - Ein Leben ohne Coupe ist möglich ...aber sinnlos -
                                                          
    Bernd Höpner Juni 2019

  • Jup wegen dem günstigerem Preis, "warum auch immer" war etwas unglücklich formuliert.

    Ich meinte es eher in die Richtung, dass meisten Coupes mittlerweile als Saisonfahrzeug gefahren werden und damit vermutl. kaum Daily und deshalb die wenigen Cent Preisersparnis pro Liter für E10 jetzt eigentlich nicht so der ausschlaggebende Faktor sein dürften, deswegen eine nicht wirklich für die Motoren geeignete Spritsorte zu tanken und evtl irgendwelche Schäden zu riskieren.


    Scheinbar ist das mittelfristig aber eh bald Makulatur, denn passend zum Thema stiess ich zufällig auf folgendes:


    >Super 95 E5 geht es an den Kragen<


    Wenn es soweit ist, dürfen wir dann alle Super Plus reinlassen oder (wer möchte) selbst herausfinden, ob E10 tatsächlich defekte Coupe Motoren oder Teile verursachen kann:S

  • Die E10 Einführung kam so spät, das viele Hersteller gar keine Aussage mehr zur Eignung machen konnten, weil die Baureihen schon längst nirgends in der Entwicklung mehr auftraten.
    Wer vom Hersteller kein sicheres ok hat, muss mit Schäden daher rechnen. Ich habe beim Audi A4 von 1996 seit der Ethanol Beimischung mehrfach undichte kraftstofffilter am Anschluss gehabt. Da war unter der Dichtfläche das Alu regelrecht zerfressen. Gleiches könnte auch im Motor an Alukomponenten auftreten.
    Einem solchen Risiko muss man sich bewusst sein.
    LG Alex

  • Ich hätte bei E10 auch Bedenken wegen der Saisonnutzung. Wenn das Auto 6 Monate jährlich unbewegt in der Garage steht, was macht es dann wohl bei der Wiederinbetriebnahme? Mit Super Plus startet der Motor nach dem Abschalten der Benzinpumpe auf den ersten Schlüsseldreh, dreht sofort rund und man fährt los. Ob das mit E10 auch ginge? Für eine Ersparnis von 10,- oder 15,- Euro pro Tankfüllung will ich das nicht wissen.


    Gruß,

    Micha

  • Zum E10 noch eine kurze Anekdote:


    Vor ca 2 Jahren als Politik und Medien die Leute mit dem ganzen Blackout Quark verrückt gemacht haben, habe ich mich tatsächlich influenzen lassen und einen 2KW Sinuswelleninverter mit kleinem luftgekühlten Benzinmotor gekauft, für den Normalbenzin völlig ausreicht. Mit dessen Abwärme könnte man im Winter nebenbei auch locker die Bude überschlagen.

    Dazu dann noch Ersatzzündkerzen und 7 Stück zertifizierte 20L Metall-Benzinkanister beschafft, die ständig mit Benzin gefüllt sind. Beim imaginären Blackout könnte man schliesslich nicht einfach mal kurz los und fix Sprit für den Generator kaufen, dann ginge gar nix mehr.

    Zusammen mit dem auch ständig vollen 60L Tank im Coupe habe ich also quasi meine eigene kleine Tankstelle für alle Fälle:S. Der Inhalt der Kanister wird im Jahresrythmus in Panda und Coupe vertankt und dann erneuert, so hat man immer frischen Brennstoff.

    Jedenfalls hatte ich mich damals belesen, welche Spritsorte als Langzeitreserve am besten taugt und da hiess es auch, am besten Super95 oder noch besser Super Plus nehmen, da E10 weniger langzeitstabil ist und die Neigung hat, sich auf Dauer wieder in seine chem. Bestandteile zu trennen. Dabei ging es allerdings um Zeiträume ab 2 Jahren aufwärts, darunter bliebe auch E10 völlig unkritisch und stabil.

    Naja, letztendlich lasse ich immer Super95 in die Kanister, so braucht man sich um den" Zerfalls-Aspekt" keine Sorgen machen und und das Coupe kann mit dem Sprit auch fahren. Für den 2009er Panda würde E10 auch locker reichen, der ist ja ausgewiesenes E10 Auto...


    Interessant bei der Geschichte ganz nebenbei war übrigens die Preisgestaltung der Stromgeneratoren und Benzinkanister während dieser Zeit, ich hatte das damals eine Weile beobachtet.

    Die Preise stiegen tatsächlich proportional zum jeweiligen Angstlevel, sprich Nachfrage überdrastisch an und die Ware war blitzschnell ausverkauft bis nur noch die eh schon teuren Premiumprodukte verfügbar waren.

    Den Generator beispielsweise habe ich für 600€ erstanden, 2 Jahre vorher kostete er normale 400€ und im Zenit des Blackout Hypes kam er dreiste 900€.

    Benzinkanister Dito, ich hatte meine ziemlich pünktlich gekauft, da kam das Dreierpack 20L Metall Kanister noch ca 60€. Kurze Zeit später hat man für das Geld nur noch einen einzigen bekommen falls überhaupt, denn die günstigeren waren ruckzuck ausverkauft und übrig am Ende nur noch teure Markenware von Hünersdorf oder Oxide7 zu absoluten Mondpreisen.

  • Haha, noch so einer. Ich hab mir da genauso ein Notstromaggregat gekauft.

    Ich habe auch eine Reihe Kanister mit super Plus mir hingestellt, die ich inzwischen in meine Autos vertankt habe. Im Aggregat selbst hatte ich E10 im Tank und damit den Einlauf gemacht. Vor zwei Wochen beim Hochwasser hab ich dann einen Kollegen damit aushelfen wollen. Die Überraschung: Das Teil wollte nicht Anspringen. Ich hab dann etwas frisches super Plus aufgeschüttet und schon lief das Teil wieder. Das E10 war jetzt ziemlich genau 2 Jahre alt.
    Also Theorie und Praxis sind sich hier einig ;-)

  • Klasse! Ich hab meinen Apparat bisher nur einmal zum testen benutzt, danach gings wieder ab ins Kartöngchen. Hatte nen 1,6kW Staubsauger drangehängt und damit einfach mal das Auto Outdoor ausgesaugt:).

    Bei Vollast hält der 4L Tank wohl knappe 4h, im Leerlauf bis ca 1kW Entnahme könnte das Teil mit 4L Sprit fast den ganzen Tag knattern.


    Ich habe vorm längeren Einmotten allerdings wie in der Betriebsanleitung empfohlen sämtliches Benzin abgelassen und den Vergaser mit einem eigens dafür vorgesehenen Schläuchlein leerlaufen lassen, so sollte es beim nächsten Start irgendwann auch keine Probleme geben.

  • Ich halte fest, es gibt keinen Grund sich Sorgen zu machen. Es gab offensichtlich noch keine defekten Motoren durch E10 bei Fiat Coupe.

    Ich sehe chemisch auch keinen Grund wieso Bioethanol jetzt schlechter sein soll, als die Alkohole die ohnehin schon im Benzin enthalten sind.

    Das ist sicher so ein Ding wie beim "Kabelklang" in der HiFi Szene.